SusFreight

Institutionalisierung eines Governance-Netzwerkes der Regionen in Mitteleuropa

 

Lead Partner:

Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung, Berlin, Deutschland

Laufzeit:

09/2013 – 11/2014

Webseite:

www.susfreight.eu


 

SusFreight konzentrierte sich auf die Alpen als einen natürlichen Engpass für Verkehrsströme. Stetig wachsende Verkehrsströme stellen eine Herausforderung für die bestehende Infrastruktur dar. "Verstopfte" Straßen haben extreme Auswirkungen auf die Umwelt und das Wohlbefinden der Menschen. Neben Straßen- und Tunnelerweiterungen, wie der des Brenner-Basis-Tunnels und des Gotthard-Tunnels, müssen auf lange Sicht zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, um die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit des Güterverkehrs über die Alpen zu erhöhen.


Es wurden insbesondere institutionelle und politische Rahmenbedingungen untersucht.


Das Projekt SusFreight wurde als eine Schnittstelle zwischen dem alten und neuen Förderzeitraum angesehen. Ziel des Projekt-Konsortiums war es, eine enge Zusammenarbeit zwischen den Akteuren und Institutionen aus dem Alpenraum zu schaffen, um eine umfassende Expertise vor der Veröffentlichung ihrer Empfehlungen für die neue Förderperiode einzuholen.

 

FaLang translation system by Faboba

FACTS &

FIGURES

ALPENRAUM-PROGRAMM 2014-2020
  • EU-Mittel:
    116,7 Millionen Euro

  • Teilnehmende Staaten: Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Liechtenstein, Slowenien, Schweiz

 

PRIORITÄTEN
  • Innovativer Alpenraum mit Fokus auf Unternehmens-, soziale und Governance-Innovation

  • Kohlenstoffarmer Alpenraum mit dem Ziel einer schadstoffarmen, effizienten und nachhaltigen Gesellschaft

  • Lebenswerter Alpenraum zur Förderung der nachhaltigen Nutzung des natürlichen und kulturellen Erbes des Ökosystems des Alpenraumes

  • Gute Verwaltung im Alpenraum